And the HR Excellence Award goes to…

Es war ein ganz besonderer Moment, als wir, Iris Heydemann und Isabella Weidele, im Namen der U. I. Lapp GmbH den diesjährigen HR Excellence Award, den Preis für exzellente Leistungen in der Personalarbeit entgegen nehmen konnten.

 

 

Im Rahmen einer Galaveranstaltung im Tipi-Zelt am Kanzleramt in Berlin erhielten wir am 24.11.2017 den Preis in der Kategorie Arbeiten 4.0 für unser Projekt Arbeitswelten 4.0 überreicht. Die Veranstaltung erinnerte sehr an eine Oscar-Verleihung. Wir schritten über einen roten Teppich, die möglichen Gewinner wurden in den jeweiligen Kategorien kurz vorgestellt, die Moderatoren zogen dann den Gewinner aus einem goldenen Umschlag und die Freude war jedes Mal riesengroß.

 

Wie alles begann

Wir berichteten über unsere Arbeitswelten 4.0 im Rahmen des Kundentags bereits in unserem Blog am 04.08.2017. Dieser Event spielte eine Rolle in unserem Bewerbungsprojekt und hatte eine Vor- und Nachgeschichte.
Angefangen hat alles mit dem Bau der neuen Europazentrale. Warum wurde diese gebaut? An dieser Stelle macht es Sinn, sich die Frage zu stellen: wo kommen wir her? Ein Gebäude aus den 70-er Jahren mit großen Räumen, die durch Trennwände abgetrennt wurden, um den Geräuschpegel niedrig zu halten. Schlecht schließende Fenster, keine Klimaanlage, wenig Möglichkeiten für die Mitarbeiter zum persönlichen Austausch. Deswegen beschlossen die Familie Lapp und die Geschäftsführung, ein neues modernes Gebäude mit ergonomisch ausgestatteten und gesunden Arbeitsplätzen zu bauen.

Veränderungen sehen wir als Chance

Um alle Mitarbeiter auf die Veränderungen vorzubereiten, wurden verschiedene Workshops durchgeführt mit dem Ziel einer guten Zusammenarbeit in dieser neuen Arbeitswelt. Heraus kamen unter anderem Spielregeln, in denen die Teilnehmer festgelegt hatten, wie sie rücksichtsvoll zusammenarbeiten möchten. Zudem wurden die so genannten Floorwalker ins Leben gerufen, das sind Mitarbeiter, die Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter aufnehmen und an die jeweils verantwortlichen Stellen weiterleiten.

Kulturwandel bei Lapp

Der Bau der Europazentrale mit dem papierlosen Büro hat außerdem dazu geführt, dass sich bei Lapp einige Bereiche mit den Themen Digitalisierung intensiv beschäftigt haben. So wurde zum Beispiel das Digitalisierungsteam gegründet, welches sich Gedanken zu Veränderungen im Vertrieb macht. Aber auch wir haben in einigen Workshops erarbeitet, welche Veränderungen das digitale Zeitalter auf HR haben wird. Unter dem Motto HR 4.0 verändern wir seitdem unsere Weiterbildungsangebote dahingehend, dass wir kürzere und effizientere Lerneinheiten anbieten, die klassischen Feedbackbögen werden mehr und mehr durch Quiz ersetzt und die Teilnehmer sollen in Kürze die Lerninhalte aktiv mitbestimmen. Videofilme als Lernformat und eine digitale Schnitzeljagd, wie beim Kundentag, werden bei uns in Zukunft ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

 

Genau dieses schlüssige und umfangreiche Konzept hat die Jury überzeugt und führte dazu, dass wir uns gegen mehrere Wettbewerber durchsetzen konnten und den Preis gewonnen haben.
Wir haben schon neue Ideen, mit denen wir im Jahr 2018 an den Start gehen möchten. Und wer weiß, vielleicht heißt es bald wieder: „And the HR Excellence Award 2018 goes to U. I. Lapp GmbH“.

Share on Pinterest
Ihr Kommentar

* markierte Felder sind Pflichtfelder