Filmaufnahmen bei Lapp – Hinter den Kulissen

Mittwoch, der 01.06.2016 um 08:00 Uhr morgens: Spannung liegt in der Luft

Ich stehe zusammen mit Herrn Lorenz Buchwald, einem Kollegen aus dem Marketing, aufgeregt an unserer Zentrale der Schulze-Delitzsch-Straße 25 und warte auf Herrn Matthias Köhler, der heute aus Berlin kommt, um unseren Imagefilm für den Wettbewerb zum familienfreundlichsten Unternehmen Deutschlands zu drehen. Wie schon einmal berichtet, sind wir aus 400 Bewerbungen in Deutschland unter die 15 Endrundenteilnehmer in der Kategorie „mittlere Unternehmen“ gekommen (siehe auch: Blog-Beitrag Unternehmenswettbewerb).

Eintreffen des Filmemachers - erste Station "Logistik"

Eintreffen des Filmemachers – erste Station „Logistik“

 

Wie alles begann

Das Briefing mit dem Filmproduzenten fand am 20.05.2016 statt. Im Anschluss hatten wir 1 1/2 Wochen Zeit, um alles zu organisieren.

 

Was sollen wir zeigen?

Nachdem ich erfahren habe, dass der 01.06.2016 das Datum für die Filmaufnahmen bei uns im Hause ist, habe ich direkt im Marketing angerufen. Ich bin froh, dass ich Unterstützung aus dem Marketing bekommen habe. An dieser Stelle: danke an Lorenz Buchwald! Dann haben wir Schritt für Schritt angefangen zu überlegen, welche Themen für die Zuschauer interessant sein könnten und welche Personen dieses jeweilige Thema gut transportieren könnten. Auch Herr Köhler hatte schon eine sehr konkrete Vorstellung von dem, was er zeigen möchte. Insgesamt haben wir uns hier immer wieder die Frage gestellt:

„Was zeichnet die U.I. Lapp GmbH bei dem Thema „Familienfreundlichkeit“ aus und was ist bei Lapp anders, als bei anderen Unternehmen?“

Wir haben uns dann für die Darstellung der folgenden Themenfelder entschieden: Schichttauschbörse in der Logistik, Pflegelotsenausbildung, Elternzeit auch für Männer als auch flexible Arbeitszeiten. Zudem wollen wir aufzeigen, dass Kinder im Notfall auch mit zur Arbeit gebracht werden können und dass die Familie Lapp schon seit dem Jahr 1992 den Verein Kind e.V. und damit auch die Kita Bärcheninsel unterstützt.

 

Was müssen wir alles beachten?

Wenn man dann mal anfängt alles zu organisieren, tauchen einige zu erledigende Formalitäten auf, an die ich am Anfang nicht gedacht habe. Zum Beispiel müssen beide Elternteile eines Kindes schriftlich einverstanden sein, wenn Bild- und Filmmaterial bzw. -aufnahmen von deren Kindern/deren Kind durch Dritte zu Werbezwecken (Imagefilm, Printmaterial etc.) veröffentlicht werden.

 

Wir sind gespannt!

Nun ist der Tag heute gut gelaufen – alle Beteiligten waren sehr engagiert dabei. Sie fragen sich, was das Ergebnis ist? Das ist eine Überraschung – auch für uns! Denn: das Resultat bekommen auch wir erst im Rahmen der Preisverleihung am 28.06.2016 in Berlin zu sehen! Wir sind schon sehr gespannt und stellen Ihnen das Ergebnis direkt nach der Preisverleihung natürlich auch zur Verfügung!

Share on Pinterest
Ihr Kommentar

* markierte Felder sind Pflichtfelder