Girls‘ Day – Mädchen-Zukunftstag in der Lapp Gruppe

 

Am 28. April 2016 öffneten bundesweit Unternehmen, Betriebe und Hochschulen ihre Türen, um im Rahmen des Girls’Day technikinteressierten Mädchen einen Einblick in männertypische Berufe zu geben. An diesem Tag hatten Schülerinnen ab der 5. Klasse die Möglichkeit MINT-Berufe (= Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) kennenzulernen.

 

Kabelbaum

 

 

Auch wir waren in diesem Jahr wieder beim Mädchen-Zukunftstag, dem größten Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit, dabei. An unserem Standort in Stuttgart erlebten 7 Schülerinnen (7.-9. Klasse) einen spannenden Tag (08:30 – 15:00 Uhr) im Hause Lapp. Neben einer Werksbesichtigung erhielten sie Einblicke in die Bereiche: IT, Labor und Testzentrum. Als Erinnerung an den Girls’Day bei Lapp stellten die Mädchen in unserer Ausbildungswerkstatt das Lapp Kabelbäumchen (Fotohalter) her.

 

 

 

Und Mädels, wie habt ihr den Tag bei uns empfunden? Von „Sehr spannend!“, „Interessant und informativ!“, „Hilfreich!“ über „Ich mache nächstes Jahr wieder mit!“ fielen ihre Antworten aus.
Und was ist der Grund, dass ihr das Angebot des Girls’Day wahrnehmt? Maureen, Schülerin eines Stuttgarter Gymnasiums sagt:

 

„Ich nehme am Girls’Day bereits zum dritten Mal teil. Ich war schon in einem anderen Unternehmen und im letzten Jahr an der Universität. Technik finde ich einfach sehr spannend und ich weiß jetzt schon, dass mir die Arbeit im technischen Bereich viel Spaß machen wird.“

 

Mädchen in Action

 

Und das ist das Ziel des Girls’Day junge Mädchen für technische Berufe zu begeistern und zu zeigen, wie spannend die naturwissenschaftliche und technische Welt sein kann.

Je mehr Unternehmen, Betriebe und Hochschulen die Initiative unterstützen, umso mehr Mädchen wählen später vielleicht dann doch eher einen technischen als kaufmännischen Beruf.
Die letzten Ergebnisse zur Girls’Day-Evaluation (2015) zeigen, dass die Tendenz für MINT-Berufe bei Mädchen langsam nach oben steigt. Seit 2012 können sich mehr Mädchen sehr gut vorstellen in naturwissenschaftlichen und/oder technischen Bereichen zu arbeiten (2012: 14% / 2015: 16%), während die Tendenz bspw. in sozial-erzieherischen Berufen gesunken ist (2012: -19%/ 2015: -17%). (Quelle: http://www.girls-day.de/)

Girl's Day

 

Auch bei uns steigt die Frauenquote in den männertypischen Ausbildungsberufen an.

Im Jahr 2012 bspw. betrug der Frauenanteil in den Berufen: Fachkraft für Lagerlogistik (m/w), Mechatroniker/in, Maschinen- und Anlagenführer/in, Fachinformatiker/in, Informatikkaufmann/frau, B.Eng., Wirtschaftsingenieurwesen und B.Sc., Wirtschaftsinformatik zwölf Prozent. 2013 stieg er auf 29% und im Jahr 2014 auf 31%. Einige von unseren Auszubildenden haben vorab bei uns auch ein Praktikum gemacht oder z. B. am Girls’Day teilgenommen. Das steigende Interesse der Schülerinnen an unseren technischen Berufen ist u. a. auch der Grund, warum sich die Lapp Gruppe (Standorte Stuttgart und Hannover) im Rahmen des Mädchen-Zukunftstag bereits seit mehreren Jahren engagiert.

 

Gruppenbild

 

 

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön ♥ an alle Kollegen und Auszubildenden, die die Durchführung des Girls’Day in der Lapp Gruppe jedes Jahr möglich machen.

Share on Pinterest
Ihr Kommentar

* markierte Felder sind Pflichtfelder