Herzlich Willkommen im neuen Eltern-Kind-Zimmer

Name, Tätigkeit/Abteilung:   

Daniela Pendini, Personalbetreuerin/Personalabteilung

 

Lieblingsfarbe außer orange:

Türkis

 

Beschreibe dich mit drei Worten:

Abteilungsmutti, verlässlich und fröhlich

 

Für was kannst du dich begeistern?

Familie, Urlaub, Kaffee und Shoppen

 

 

Warnstreiks im Raum Stuttgart – ein Thema das viele Mitarbeiter beschäftigt. Denn nicht nur die öffentlichen Verkehrsmittel sind von den häufigen Warnstreiks betroffen, sondern auch Kindertagesstätten und Kernzeitbetreuungen an Schulen. Da stellt sich vielen Mitarbeitern die gleiche Frage: Wohin mit den Kindern, wenn dies eintritt, man vielleicht keinen Urlaub mehr hat oder Familie und Freunde nicht einspringen können? Auch die Personalabteilung der U.I. Lapp GmbH hat sich mit dieser Frage beschäftigt und konnte sie mit einem Projekt beantworten: Das neue Eltern-Kind-Zimmer. Wie es dazu kam, kann uns am besten Daniela Pendini beantworten, denn sie war im Projekt mit involviert.

 

Daniela – du warst von Anfang an mit dabei, als das Thema Eltern-Kind-Zimmer aufkam. Wann kam das Thema zum ersten Mal auf und was war der Grund hierfür?

Vor ca. 3 Jahren kam die Idee auf, so ein Zimmer bei uns zu haben wäre schon toll. In vielen Unternehmen gibt es einen Raum (Zimmer, Wohnung) für Eltern mit Ihren Kindern oder sogar eine eigene Kindertagesstätte. Wir haben uns auch einiges in anderen Unternehmen angeschaut und schnell festgestellt, dass dies nicht so einfach bei uns zu realisieren ist, da der Platz fehlt. Durch unser Zertifikat ‚berufundfamilie‘ und das damit verbundene Ziel ein Eltern-Kind-Zimmer einzurichten, waren wir selber gespannt wie wir es umsetzten können.

Wieso hast du dich für das Eltern-Kind-Zimmer so eingesetzt?

Da ich selber Mutter bin und meine Tochter in einer städtischen Kindertagesstätte war, war es gut meine ’nicht Mutter-Kollegin‘ unterstützen zu können. Als „Streik Betroffene“ ist es ja wichtig, dass man es selber im Notfall nutzen kann. Auch jetzt, wo meine Tochter in der Schule ist, gibt es z.B. Konzeptionstage und diese können auch das ganze Jahr stattfinden. Ich finde es eine gut gelöste Idee für Lapp, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen.

Eltern-Kind-Zimmer: VORHER (Silvyn Besprechungsraum)

 

Wie seid ihr – die Personalabteilung – vorgegangen ?

Wir mussten erst mal einen Raum auskundschaften, als der Raum gefunden war, ging es langsam los: Die Abstimmung mit unserem Facility Management, Unterstützung durch den ‚PME-Familienservice‘, der uns Fachkräfte geschickt hat. Auch die interne Abstimmung war wichtig: was brauchen und wollen wir, was auch nicht, dass alles im Rahmen des Budgets bleibt.

 

Habt ihr Unterstützung bekommen oder habt ihr das Projekt selbstständig stemmen können?

Durch die strengvorgegebenen Sicherheitsvorkehrungen mussten wir externe Unterstützung mit ins Boot holen und das war dann auch sehr wichtig und gut für uns.

 

Wie viel Geld habt ihr in das Eltern-Kind-Zimmer investiert?

Wir haben unser Preisgeld von 5.000,-€ für den Sieg „Erfolgsfaktor Familie“ verwendet.

Eltern-Kind-Zimmer: NACHHER

Wie lange haben die Umbauarbeiten gedauert?

Vor ungefähr 1 ½ Jahren haben wir gestartet (Maler, Elektriker wegen Kabelverlegung und Steckdosensicherung, Möbel bestellt, Splitterschutz an Scheiben anbringen lassen, Fensterschloss, Heizungsschutz usw.).

 

 

Sind während des Umbaus Hürden und Probleme aufgetaucht oder lief alles so ab, wie ihr es euch vorgestellt habt?

Klar gibt es bei Planungen auch manchmal kleinere Probleme an die man nicht denkt, oder einfach später auftauchen. Wir dachten ein Notebook kann jeder Mitarbeiter (m/w) mitbringen, wenn er in das Eltern-Kind-Zimmer will, aber es stellte sich eben das Gegenteil heraus, so dass wir einen Igel und einen Monitor bestellt haben. Auch eine selbstklebende Tafelfolie wollten wir selber anbringen, um auch hier Kosten zu sparen, aber das war dann doch wieder durch eine Fachfirma beauftragt worden.

 

Seit wann ist das Eltern-Kind-Zimmer offiziell eröffnet und wurde es schon mal beansprucht? Darf man das Eltern-Kind-Zimmer nur nutzen, wenn wieder gestreikt wird oder kann man es unabhängig davon nutzen?

Schon im Dezember 2017 war ein Mitarbeiter mit Kind da, der mit Notebook gearbeitet hatte. Die offizielle Eröffnung im 9. April 2018, war abhängig von der Technik und diese wurde dann Ende März 2018 geliefert. Das Eltern-Kind-Zimmer kann immer genutzt werden, nicht nur an Warnstreiktagen.

Eltern-Kind-Zimmer: NACHHER

 

 

 

Wie läuft die Anmeldung ab und was passiert wenn sich mehrere Mitarbeiter zur selben Zeit anmelden? Und wo befindet sich das Eltern-Kind-Zimmer überhaupt?

Ein Anruft oder Email genügt und wir buchen das Zimmer über LotusNotes für den Mitarbeiter (m/w). Es gilt: wer zuerst kommt, der bekommt das Zimmer! Der Raum ist unser Silvyn Besprechungsraum, liegt im Hauptgebäude 3. OG gegenüber der Personalabteilung und ist auch beschriftet mit „Eltern-Kind-Zimmer“.

 

 

Die erste Nutzung eines Mitarbeiters mit seiner Tochter im Dezember 2017

 

 

 

 

 

 

 

Share on Pinterest
Ihr Kommentar

* markierte Felder sind Pflichtfelder