Manchmal kommt auch ein Herr Lapp mit staubigen Schuhen zum Kunden….

 

Name, Tätigkeit/Abteilung:

Matthias Lapp, Exportleiter

Lieblingsfarbe außer Orange?:

Alles was in Richtung orange geht

Beschreibe dich mit 3 Worten!:

offen für Neues

Für was kannst du dich begeistern?:

Neue Herausforderungen, Unbekanntes, andere Kulturen und Sport

 

Einer der vier Unternehmenswerte der Lapp Gruppe heißt „kundenorientiert“. In Verbindung mit den 3 anderen: „familiär“, „erfolgsorientiert“ und „innovativ“ lässt sich die Funktion von Herrn Matthias Lapp gut beschreiben. Seit ca. 5 Jahren in dritter Generation im familieneigenen Unternehmen und als Exportleiter hat er Einiges bewegt, aber auch erlebt.

 

Wir fragten den Enkel der Firmengründerin Frau Ursula Ida Lapp, wie sein Alltag bei der U. I. Lapp GmbH aussieht und wie er seine Rolle als Führungskraft und gleichzeitig Firmeninhaber versteht und lebt.

Herr Lapp, Sie sind Leiter Export und Marktentwicklung. Bitte beschreiben Sie Ihre Tätigkeit.

Als Exportleiter bin ich für unsere Handelspartner bzw. Importeure verantwortlich. Mit diesen arbeiten wir in den Ländern zusammen, in denen wir keine eigenen Lapp Niederlassungen haben. Dabei vertreiben diese Handelspartner unsere Produkte an deren Endkunden auf ihre eigene Rechnung.

Was sind dabei die größten Herausforderungen, die Sie zu meistern haben?

Unsere Handelspartner sind für uns wie Endkunden. Neue Ideen, die wir für unsere Kunden in deren Branchen umsetzen wollen, kann man unseren Partner nicht einfach so anweisen. Hier müssen wir mit guten Argumenten die Eigentümer der Partnergesellschaften von den vielen Vorteilen überzeugen. Das gestaltet sich bei unseren Lapp Niederlassungen einfacher.

Sind Sie deswegen häufig im Ausland? Was machen Sie dort genau?

Herr Lapp beim Ölflex World-Tour Event in Tokyo

 

Eine Auslandsreise hat immer viele Gründe und Themen. Im Normalfall geht es um die nächsten gemeinsamen Schritte in der Zukunft, Strategien oder auch konkrete Kundenprobleme bei internationalen Kunden. Des Weiteren wird manchmal über alle Unternehmensbereiche wie Marketing, Logistik, Finanzen etc. gesprochen, um gemeinsam Verbesserungen in den Prozessen zu erreichen. In solchen Situationen nehme ich die Rolle eines Beraters ein. Zudem sind alle Auslandsreisen jedes Mal mit mehreren Kundenbesuchen verbunden.

Sie erleben bestimmt viele besondere Momente in Ihrem Job. Was war das Außergewöhnlichste, was Sie auf Ihren vielen Auslandsreisen erlebt haben?

Bei einem Besuch unseres Partners in Ghana hatten wir einen Termin bei einem der führenden Hersteller von Rohschokolade. Auf dem Weg dorthin kamen wir aufgrund eines kurzen jedoch starken  Platzregens in einen sehr großen Stau. Circa einen Kilometer vor dem Standort unseres Kunden ging nichts mehr voran. Nach langer Wartezeit und um den Termin nicht komplett ausfallen zu lassen,  wurde dann kurzerhand entschieden, zu Fuß zu dem Kunden zu gehen. Wir liefen mit Taschen, Hauptkatalogen und einem Musterkoffer (der über dem Kopf getragen wurde) zuerst über die Autobahn und dann noch ein paar hundert Meter durch ein kleines Stück „Sandwüste“ zu unserem Termin. Wir kamen zwar etwas spät und sehr verstaubt an, hatten dennoch ein gutes Gespräch mit einem Kunden, der sich über unseren Einsatz sehr gefreut hat.

Diesen Kunden haben Sie sicherlich begeistert und auf diese Weise die Lapp Werte wortwörtlich zu ihm getragen. Sie sind ja nicht nur Lapp Familienmitglied, sondern auch fachlicher und disziplinarischer Vorgesetzter. Wodurch gelingt Ihnen dieser Spagat?

Ich denke man muss wissen, wann und in welcher Situation man welchen Hut auf hat und so auch handeln oder argumentieren. Dieses gelingt mir denke ich meistens ganz gut.

Das ist ein großes Arbeits- und Verantwortungspensum, welches Sie zu bewältigen haben. Wodurch schaffen Sie für sich den persönlichen Ausgleich?

Wichtig ist, dass man immer wieder Abstand gewinnen kann, um die Batterie aufzuladen. Bisher ist mir das immer ganz gut gelungen. Durch Hobbies, Freunde und Familie kann ich gut den Alltag ablegen und finde so den Ausgleich. Sport ist hier sehr wichtig für mich. Natürlich bin ich am Wochenende oder auch im Urlaub als Familienunternehmer immer, zumindest mit einem kleinen Gedanken, beim Unternehmen. Aber wenn man mit Spaß bei der Sache ist, spürt man diese Belastung kaum.

 

 

Herr Lapp, wir bedanken uns sehr für diesen Einblick in Ihre Tätigkeit und wünschen Ihnen auch weiterhin viel Spaß und vor allem Erfolg bei Ihrer verantwortungsvollen Aufgabe.

Share on Pinterest
Ihr Kommentar

* markierte Felder sind Pflichtfelder