Pünktlichkeit und Struktur versus Spontaneität und Flexibilität

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Name, Tätigkeit/Abteilung:
Judith Klein, Praktikantin beim Honorarkonsulat der Republik Indien in Stuttgart
Lieblingsfarbe außer Orange?:
Blau
Beschreiben Sie sich mit 3 Worten!:
fröhlich, freundlich, reisebegeistert
Für was können Sie sich begeistern?:
weite Reisen, gutes Essen, neue Eindrücke

 

 

Dass die Firma Lapp eine besondere Beziehung zu Indien hat, haben wir schon einmal in einem anderen Blog-Beitrag dargestellt. Nun bieten wir in unserem indischen Honorarkonsulat auch Praktika für Studenten an. Doch: für wen ist ein solches Praktikum interessant, welche Aufgaben kommen in Zuge dessen auf einen zu und welche Eigenschaften sollte ein Bewerber bestenfalls mitbringen? Fragen über Fragen, die wir unserer aktuellen Praktikantin gestellt haben!

 

Was haben Sie denn vor Ihrem Praktikum bei Lapp gemacht und was hat Sie zu Lapp gebracht?

Ich habe Tourismus Management in den Niederlanden studiert und habe damals durch ein Auslandssemester meine ersten spannenden Erfahrungen in Indien gesammelt. Seit dem war ich mehrere Male privat in Indien auf Reisen und habe nun bis April 2016 für 13 Monate in Indien gelebt und in Bangalore bei der Deutsch-Indischen Außenhandelskammer als Management Trainee gearbeitet.

Als mein Praktikum dem Ende zuging war mein Interesse groß mit einer Arbeit mit Deutsch-Indischem und interkulturellem Kontext weiter zu machen.

Warum haben Sie sich für das Praktikum im indischen Honorarkonsulat beworben?

Ich fand es spannend, dass ich meine Erfahrungen, die ich während des Praktikums in Indien gesammelt habe, hier super einsetzen kann. Das interessante Aufgabengebiet und die vielen Schnittstellen mit den Abteilungen der Firma Lapp klangen zudem interessant. Ich habe außerdem Spaß am Umgang mit Menschen und bin ein großer Fan des Indischen Film Festivals. Nach über einem Jahr Indien kam das Praktikum in meiner Heimatstadt Stuttgart wie gerufen.

Sie haben ja schon viele Erfahrungen mit der indischen Kultur gemacht. Gibt es denn eine Beschreibung von „typisch deutsch“ und „typisch indisch“?

Als typisch deutsch würde ich Pünktlichkeit und Struktur bezeichnen, womit man in Indien jedoch nicht weit kommt, denn typisch indisch ist eher Spontaneität und Flexibilität.

Welche Eigenschaften muss man denn mitbringen, wenn man viel mit der indischen Kultur zu tun hat?

Im indischen Arbeitsleben muss man Flexibilität mitbringen und multitasken können. Wichtig zu wissen ist auch, dass in der indischen Arbeitskultur Beruf und Privatleben ineinandergreifen und Fragen zum Wohlbefinden von Verwandten oder Einladungen zum privaten Dinner im Kreis der Familie vorkommen können.

Welche Aufgaben haben Sie aktuell bei Ihrem Praktikum?

Neben den alltäglichen Aufgaben stehen laufend Meetings mit externen Kooperationspartnern für das Indische Film Festival an, sowie mit Mitarbeitern von Abteilungen der Firma Lapp und des Indian Business Centers.

Die Verteilerpflege für die indische Woche und das indische Filmfestival sowie deren Planung sind im Moment hoch aktuell. Außerdem bin ich miteingebunden in die Planung der Anreise und des Aufenthalts unserer indischen Gäste. Es wird nicht langweilig!

Was ist Ihnen denn bisher schon Lustiges/Kurioses im Rahmen Ihrer Tätigkeit passiert?

Im indischen Honorarkonsulat bekommen wir ab und an Anrufe mit Fragen zu Visaangegelgenheiten oder Informationen zu Indien. Bei einem Telefonat mit einem in Stuttgart arbeitenden Inder wurde ich neulich mit Nachdruck gefragt ob ich nicht indisch stämmig sei, da mein indischer Akzent wohl deutlich zu hören ist wenn ich Englisch rede. Mir war vorher nicht bewusst wie gut ich mich in meinem letzten Jahr in Indien eingelebt hatte.

Worauf freuen Sie sich jetzt am meisten? (auf welches Projekt)

Ich warte gespannt auf den Start der indischen Woche und des Indischen Film Festivals. Wir erwarten unter anderem zwei Künstler aus Indien, die ich mit betreuen werde – da kann ich mein Hindi trainieren.

An dieser Stelle: vielen Dank an Frau Klein für das offene Interview! Zudem hat uns Frau Klein ein paar Fotos von den Veranstaltungen zu Verfügung gestellt, bei deren Organisation sie im Rahmen ihres Praktikums mithelfen wird.

 

Share on Pinterest
Ihr Kommentar

* markierte Felder sind Pflichtfelder