Praktikum in Deutschland – Lapp baut Brücken

 

Name, Tätigkeit/Abteilung:

Dharani Jyothi Nandagopalakrishnan, Praktikantin/Contact GmbH

Lieblingsfarbe außer Orange?:

Ich liebe tatsächlich Orange, Himmelblau ist auch sehr schön.

Beschreibe dich mit 3 Worten!:

Zuverlässig, energisch, aufmerksam

Für was kannst du dich begeistern?:

Ich mag Haustiere sehr, vor allem Hunde

 

Gastautor: Judith Klein

 

Aufgrund der guten Beziehungen zu Indien, haben wir regelmäßig Praktikanten aus Indien bei uns zu Gast. Momentan ist Dharani bei uns in Stuttgart. Sie studiert im dritten Jahr Elektrotechnik am PSG College of Technology, einer Hochschule für Ingenieurwesen in der Stadt Coimbatore, im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Dharani ist für ein dreimonatiges Praktikum bei der Contact GmbH und ist begeistert von Lapp. In dem Interview erzählt sie – auf Deutsch – von Ihren ersten Eindrücken von Deutschland und ihren Erfahrungen im Arbeitsalltag.

 

Wie bist Du zu Lapp gekommen? Hattest Du schon viel über Lapp in Indien gehört?

 

Ja! Seit über zehn Jahren hat unser College eine sehr gute Verbindung zu der Lapp Group. Wir haben ein Lapp-Zentrum, genannt „Lapp Centre of Excellence“ an unserem College, das eine sehr gute Plattform für unsere Studenten bietet. Wir können dort alles über die Lapp Group und ihre Produkte lernen. In diesem Jahr hatte ich sogar Gelegenheit die Manufacturing Unit der Lapp Group India im Jigani Industriegebiet nahe Bangalore zu besuchen. Viele Studenten von unserem College haben dank der guten Beziehungen zur Firma Lapp ihre Ausbildung in der LAPP Gruppe auf der ganzen Welt machen können. Das hat mich sehr motiviert und daher ich habe diese einmalige Gelegenheit genutzt.

 

 

Ist es so, wie Du es Dir vorgestellt hast?

 

Ich bin begeistert  und sehr froh, dass ich diese Gelegenheit bekam. Es ist viel besser als was ich erwartet hatte. Mein Team im Büro ist sehr nett und es ist interessant mit ihnen zu reden. Es macht Spaß mit den Menschen hier zu arbeiten. Das Unternehmen, meine Arbeit, meine Kollegen, deutsches Essen, die deutsche Kultur – das alles inspiriert mich. Die Leute hier bei Lapp sind sehr offen und freundlich.

 

Das erste Mal in Deutschland – Was war Dein erster Eindruck von Lapp und allgemein von Deutschland?

 

Mein Mitstudent und ich wurden sehr herzlich bei Lapp aufgenommen. Die persönliche Begrüßung und das indische Honorarkonsulat haben mir einen tollen ersten Eindruck verschafft und beim Einleben geholfen. Ich hatte gleich das Gefühl willkommen zu sein. Ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben und kann mir sehr gut vorstellen später einmal hier zu arbeiten.

Außerdem bin ich begeistert, dass Herr Lapp sich so für die Beziehungen von Deutschland und Indien einsetzt. Ich finde, dass das Indian Business Center (IBS) am Standort Stuttgart eine großartige Initiative ist. Für die indische Community bringen all die Veranstaltungen in Stuttgart sicherlich ein Stück Heimat mit sich.

 

Was hat Dir bisher am besten gefallen?

 

Die Menschen in Deutschland sind viel interaktiver und offen als ich es von zu Hause kenne. Das macht im Alltag hier in Deutschland einiges für mich einfacher. Ich bin begeistert von den öffentlichen Transportmitteln und ich bin jedes Mal beeindruckt wie gut alles funktioniert und vernetzt ist. Mein Highlight war bisher der Lapp Kundentag. Die Größe des Events und die Kreativität bei den einzelnen Stationen und des Aufbaus waren immens. Den Besuch bei Lapp Tec Switzerland mit meinen Kollegen fand ich auch super.

 

Wie gefällt Dir Stuttgart?

 

Wie ich Stuttgart bisher erlebt habe ist es eine schöne, idyllische Stadt zum Leben. Die vielen Hügel gefallen mir. Ich habe viel erkundet – am besten gefällt mir hier in der Region das Schloss Solitüde.

 

Du hilfst aktiv bei den indischen Aktivitäten in der Firma – genießt Du es?

 

Ich war überrascht von der Menge an Veranstaltungen mit Indienbezug. Ich bin froh, dass ich eingebunden werde und habe sehr viel Spaß bei den indischen Aktivitäten des Honorarkonsulats zu helfen. Der Indian Summer, die indische Woche und vor allem der Wirtschaftsstammtisch GIRT klingen sehr spannend. Ich werde auf jeden Fall das Indische Filmfestival besuchen. Ich freue mich sehr auf die Veranstaltungen, vor allem wenn ich bei dem Organisationsteam mitarbeiten kann. Es ist eine tolle Gelegenheit für uns die eingeladenen indischen Künstler und die Menschen aus dem Wirtschaftsnetzwerk zu treffen.

 

Wir bedanken uns bei Dharani für das Interview. Wir wünschen ihr für ihre Zukunft alles Gute und hoffen, sie bald wieder zu sehen.

Share on Pinterest
Ihr Kommentar

* markierte Felder sind Pflichtfelder